17.12.2018

Das Interview mit dem Inländer – „SMC Pneumatic“ GmbH

Bald auf der Fläche des Industrieparks „Greenstate“ in Gorelowo wird ein Bau der Produktions-und Logistikkomplex und des Hauptquartiers von „SMC Pneumatic“ angefangen. Es ist eine Tochtergesellschaft von der japanischen SMC Corporation, die der weltweit Leader ein von der Automatisierung und Pneumatiktechnologien ist. Über die Tatsache, was neben der Produktion auf einer neuen Baustelle erscheint, warum der Hersteller „Greenstate“ in Gorelowo wählte, wie sich die Beziehung zwischen der Industriepark-Unternehmen und „YIT“ herausbilden, sagte der Direktor „SMC Pneumatic“ GmbH Alexey Kuryschew.

- Alexey Wyatscheslawowitsch, erzählen Sie bitte kurz die Geschichte des Unternehmens, wie es in Russland erschien, welche Vertretungen, Produktions-und Büroflächen sind.

- Wir sind ein japanisches Unternehmen mit dem 100% japanischen Kapital. Im Jahr 1996. wurde die erste Vertretung in St. Petersburg eröffnet, und im Jahr 1998 haben wir die Firma „SMC Pneumatic“ GmbH gegründet, und seitdem befindet sich das Hauptquartiers hier. Wir haben eine große Produktionsfläche. Unsere Mitarbeiter befinden sich in 73 Orten in Russland: jemand arbeitet im Büro, jemand arbeitet von zu Hause aus, weil die Vertriebsingenieure die ganze Zeit auf Reisen sind, muss das Büro nicht immer und nicht für alle notwendig ist. Wir haben sechs Büros, in denen die großen Gruppen von Menschen stationiert sind, aber meistens arbeiten die Mitarbeiter in Home-Büros und sie fahren viel durch das Land. Bei uns sind 200 Vertriebsingenieure angestellt. Wir arbeiten auch mit Distributoren, sie sind über 100 Leute.

- Was produziert und was verkauft Ihr Unternehmen? Wer sind Ihre wichtigsten Verbraucher in Russland?

- Die pneumatischen Komponenten für eine Vielzahl von Geräten. Wir spezialisieren uns nicht auf eine Branche, weil die Automatisierung fast überall notwendig ist: in großen Unternehmen, in der Landwirtschaft, in jeder Montageproduktion. Die meisten unserer Produkte werden in Montageunternehmen verwendet, in denen es viele wiederholbare Bewegungen gibt, die es besser wäre zu automatisiere und keine menschliche Arbeit zu benutzen. Kurz fast überall, wo es die Automatisierung und die Druckluft gibt, gibt es „SMC“. Wir besetzen mehr als ein Drittel des Weltmarktes, deshalb sind wir auch statistisch überall anwesend.

- Wo ist Ihr Hauptproduktionsfläche in Russland?

- In Lukhowizy, neben Moskau. Dort wurden zwei Gebäude auf 10 Hektar gebaut: Büro- und Produktionsgebäude mit einer Gesamtfläche von 15.000 Quadratmetern. Dort arbeiten rund 70 Menschen. Wir produzieren die Erzeugnisse hauptsächlich für das Russland und exportieren die auf der ganzen Welt.

- Warum haben Sie sich dafür entschieden, das Unternehmen in Gorelowo zu bauen?

- Die Umsätze steigen. Nur in den letzten fünf Jahren haben wir uns verdoppelt. Außerdem wollen wir näher am Verbraucher sein. Hier bauen wir nicht so viel eine Produktion, wie ein Zentralbüro, in dem das Gehirn des Unternehmens sowie die Konstruktions- und Technologieabteilung für die Entwicklung und Herstellung komplexer, wissenschaftsintensiver Produkte sein wird.

- Warum haben Sie „Greenstate“ gewählt?

- Wir haben ähnliche Angebote studiert, und es hat uns gefallen, wie hier alles im Vergleich mit anderen organisiert ist, sowie der Standort selbst.

- Sie haben Industriegebiete nur im Süden betrachtet?

- Wir haben überall hingeschaut, aber unter allen anderen Plätzen hat der Industriepark „Greenstate“ gewonnen.

- Was für Faktoren wurden entscheidend?

- Es gibt keinen eindeutigen Grund, warum wir „Greenstate“ in Gorelowo gewählt haben. Wir haben auf den Preis geschaut, die Lage in Bezug auf die Verkehrsanbindung für das Lager und für die Mitarbeiter, wir haben auf die Angemessenheit der Unternehmen, mit denen wir arbeiten, geschaut. Ich gebe zu, es andere interessante Orte gab, aber hier mochten wir die Menschen und ihres Herangehens an unser Projekt. Für uns ist es wichtig, die Partner zu wählen, weil wir die langfristigen Beziehungen planen. Außerdem brauchten wir die absolute Sauberkeit und Transparenz der Transaktion, weil wir den Wirtschaftsprüfern, Eigentümern und der Geschäftsführung offen die gesamte Berichterstattung zeigen. Mit „YIT“ in dieser Hinsicht war es sehr einfach.

- Sie haben 2 Hektar gekauft, es ist ein großes Territorium, ob Sie noch etwas Anderes außer dem Bildungszentrum und dem Büro planen? Wie groß ist das geplante Lager?

- Es wird eine Art von Hub für den Vertrieb unserer Erzeugnisse in ganz Russland sein, und es wird eine Montageproduktion geben. Wenn man unser Unternehmen in Gorelowo mit der Produktion in Lukhowizy vergleicht, befindet es sich neben dem Hauptbestandteillager und konzentriert sich mehr auf spezielle Lösungen.

- Wen planen Sie, im Ausbildungszentrum zu lernen?

- Zuerst unsere Mitarbeiter und Distributoren, aber wir werden auch unsere Partner, die eine solche Notwendigkeit haben, lernen. Sobald ein neuer Mitarbeiter zu uns gekommen ist, erzählen wir ihm über die Firma, den Arbeitsstandards, die Kultur des Verhaltens. Die meisten eingeladenen Zuhörer, die zu den Kursen kommen, sind die Ingenieure, die in den Konstruktions-, Forschungs- oder Produktionsabteilungen arbeiten, sowie Vertriebsingenieure. Es gibt noch die Büroangestellte. Wir haben verschiedene Ausbildungsprogramme realisiert. Wir helfen allen Unternehmen, die ihre Produktion verbessern, die Ressourcen sparen, die Effizienz steigern und die Kosten senken wollen. Wir haben positive Erfahrungen und die qualifizierten Fachkräfte. Wir wissen, wie die Prozesse zu optimieren, wie die Energie zu sparen, unter anderem die Druckluft. Das machen wir seit Jahren.

- Lehren Sie die anderen Unternehmen, das Geld zu sparen?

- Ja, genau damit kommen wir. „SMC“ verkauft nicht nur die Komponenten in Reinkultur, so dass ein gutes Produkt. Grundsätzlich steht der Kunde vor einer großen Aufgabe, als nur eine hochwertige Komponente bei uns zu kaufen, aber sein Geschäft so effizient und profitabel wie möglich zu machen. Da wir die Spezialisten in der Automatisierung sind, kommen wir mit den konkreten Vorschlägen, zum Beispiel, wie eine Produktionslinie optimiert und ihre Produktivität erhöht werden kann.

 – Das Ausbildungszentrum in Lukhowizy und das, das in „Greenstate“ sein wird, werden die Zuhörer aus ganz Russland empfangen?

- Nicht nur, zu uns kommen sowohl aus allen ehemaligen Republiken der Sowjetunion, als auch die europäischen Kollegen.

- Wo wollen Sie die Zuhörer stationieren? Man braucht doch ein Hotel und eine minimale Infrastruktur. Oder werden sie jeden Tag von der Stadt nach Gorelowo fahren?

- St. Petersburg ist eine große Stadt mit einer entwickelten Hotelkette. Wir arbeiten mit einer ganzen Reihe von Hotels und können jederzeit bequem eine jede Anzahl von Gästen stationieren.

- In welchem Zustand befindet sich das Projekt heute?

- In der nahen Zukunft planen wir, zur Ausschreibung auf der Wahl des Generalunternehmers zu kommen. Die Dokumentation ist schon fertig. Die Bauarbeiten planen wir noch in diesem Jahr zu beginnen. Und wir wollen den in anderthalb Jahren fertig machen.

- Was für Parameter haben der Betriebsbereich, das Ausbildungszentrum, das Büro, das Lager?

- Es wird etwa 10.000 Quadratmeter der Lager-und Produktionsräumen und 4.500 Quadratmeter Büroräumen geben, zu denen das Ausbildungszentrum und die Konferenzräume gehören.

- Wie hat sich die Beziehung mit „YIT“ seit dem Anfang der Zusammenarbeit entwickelt? Haben Sie irgendwelche Wünsche?

- Das sind gute Geschäftsbeziehungen. Dabei auftretende Arbeitsfragen werden zeitnah gelöst. Ich kann mit Sicherheit sagen, dass wir die richtige Wahl getroffen haben.

- Im letzten Jahr auf der Ausstellung „Innoprom“ hatten Sie einen Bericht: „Die industrielle Zusammenarbeit und die Entwicklung von den Industrietechnologien. Darin ging es unter anderem um Unternehmen, die Ihre Partner oder Lieferanten sein könnten. Wen würden Sie gerne auf dem Gelände des Industrieparks als Nachbarn sehen?

- Wir freuen uns, sie alle zu sehen.

- Nachdem in Gorelowo ein Platz gebaut wird, werden Sie die Büros in St. Petersburg verlassen?

- Höchstwahrscheinlich werden wir einen Teil von Büros bei uns behalten. Es gibt einige Abteilungen, die es sinnvoll ist, hier zu halten. Aber das Hauptpersonal wird natürlich in das neue Hauptquartier umziehen.

- Mit Blick auf die Perspektive gibt es bei „SMC“ die Pläne, in „Greenstate“ zu vergrößern?

- Ja, wir nehmen das solche Geschehen an. Nicht so lange Zeit her waren wir in Japan und da hatten wir ein Gespräch darüber, dass wir die Vergrößerungspläne zu schlicht bewertet hatten. Ich würde das Gebiet nördlich von uns an der „YIT“-Stelle nicht sehr schnell verkaufen. Hier gibt es etwa 20 Hektar, ich weiß nicht, wie viel wir brauchen, vielleicht brauchen wir das ganze Land, das geblieben ist. Als ein großes internationales Unternehmen entscheiden wir nicht schnell.

Auskunft:

Die SMC Corporation wurde im Jahr 1959. in Tokio gegründet. Sie begann mit der Produktion von industriefiltern und wurde in kurzer Zeit ein Weltmarktführer im Bereich der Pneumoautomatik. Sie produziert und liefert die pneumatische Geräte und Vakuumtechnik für die Automobil -, Öl -, Elektronik -, Medizinindustrie, für die Halbleiter-Unternehmen und die anderen. Auf dem Weltmarkt der Pneumatik nimmt SMC heute mehr als 30% ein, was weit vor den nächsten Konkurrenten ist. Das jährliche Verkaufsvolumen von SMC Corporation übersteigt 5,3 Milliarden US-Dollar.

In Japan gibt es 6 Fabriken. Die SMC-Handelskette in Japan besteht aus 54 lokalen Abteilungen und 94 Distributoren. Die Korporation hat die Vertretungen in 83 Ländern der Welt, in denen 57 Tochtergesellschaften tätig sind. In Russland arbeiten die Spezialisten von der SMC Corporation in 73 größten Industriezentren des Landes. Das russische Hauptquartier befindet sich in St. Petersburg.

Industriepark Greenstate
Sankt Petersburg, Leningrader Gebiet, Volkhonskoye shosse 2Б
Close