09.11.2018

Die finanziellen und zeitlichen Vorteile bei der Auswahl eines Grundstücks in IP

Wir haben schon mehr oft über die Vorteile der Anordnung von Unternehmen im Industriepark im Vergleich mit anderen möglichen Varianten gesprochen. Heute legen wir die Betonung auf die wichtigste Ressource des modernen Menschen – die Zeit und sprechen über den Vorteil für den Investor nach dieser Anschauung.

Zeit ist Geld, und die Geschäftsleute wissen darüber nicht vom Hörensagen. Je schneller man die Fragen der Planung, des Baus, des Anschlusses der notwendigen Kommunikation, die Einführung und die Inbetriebnahme der Produktion lösen kann, desto schneller kommt die Businessrevalierung, und es Gewinn zu bringen beginnt.

Je länger die Projektlaufzeit ist, desto größer kann die Budgetsteigerung sein.

Welche Risiken trägt der Investor dabei:

  • Die mögliche Erhöhung der notwendigen Investitionen im Zusammenhang mit der Änderung der wirtschaftlichen Situation (die Teuerung des Landes, der Baustoffe, der Ausführung der Arbeiten auf dem Objekt, der Ausrüstung, usw.).
  • Die mögliche Änderung des Verfahrens der Abstimmung des Projektes, die mit der Gesetzgebung verbindet und die Erschwerung des Verfahrens des Erhaltens der notwendigen Genehmigungen und der Dokumente.
  • Für die Inbetriebnahme des Objekts ist es wichtig, eine Reihe von Dokumenten und Gutachten zu sammeln, deren Gültigkeitsdauer begrenzt sein kann.
  • Versäumnisgewinn

Außerdem, wenn die Wahl fällt auf ein Grundstück „im Feld“, gibt es ein großes Risiko für die Erhöhung der Zeit-und Finanzierungskosten:

  • mit der Zusammenfassung und dem Anschluss von der Erdleitungen;
  • dem Grundstuck entsprechend den festgelegten Anforderungen;
  • der Kosten für juristische, ökologische und technische Expertise.

Unterschätzen Sie nicht die Zeit und die Mittel, die für die Überprüfung des Grundstücks benötigt werden:

  • die Überprüfung der rechtsbegründenden Dokumente.

Beim Kauf eines Grundstücks für industrielle Zwecke ist es wichtig zu verstehen, wer der Eigentümer des Objekts ist. Dafür muss man die rechtsbegründenden Dokumente prüfen. Wenn der Eigentümer (Verkäufer) besitzt ein Grundstück weniger als die Verjährungsfrist (weniger als 3 Jahre), wird empfohlen, die vorherigen Transaktionen zu überprüfen (und fordern Sie einen Kaufvertrag für den Kauf des Grundstücks vom Eigentümer). Wir empfehlen, die Dokumente genauer zu überprüfen, falls das Grundstück privatisiert wurde.

  • Die Überprüfung der Landkategorie

Um die Kategorie der Länder zu überprüfen, genügt es, die Informationen aus dem aktuellen ESRI-Registerauszug zu prüfen. Wenn man die Kategorie ändern muss, ist ein billigender Generalbebauungsplan erforderlich. Wenn es so gelingt, dass aufgrund der Diskrepanz zwischen der Kategorie der Länder oder der erlaubten Art ihrer Nutzung, müssen Sie die Änderungen in der Stadtplanung Dokumentation, dann muss man die Ergebnisse mindestens ein Jahr erwarten.

  • Die Prüfung der bestehenden Belastungen

Um zu verstehen, welche Belastungen es auf dem Grundstück gibt, muss man einen Städtebaulichen Plan beantragen. Aber er hat sogar nicht immer die realen Informationen, deshalb ist es am besten, den Auszug aus der ESRI-Registerauszug überprüfen und persönlich an den Ort zu fahren, um zu sehen, was genau ist auf dem Grundstuck (die Versorgungsnetze, die Wasseranlagen, die Drittrechte, die Müllhalde).

  • Die Überprüfung des Vorhandenseins der roten Linien (PPT)

Die roten Linien müssen im Städtebaulichen Plan angegeben werden. Wenn es keinen Städtebaulichen Plan gibt, muss man die Dokumente beim örtlichen Gemeinderat beantragen. Aus dem Planprojekt des Territoriums (PPT) wird es deutlich, auf welchen Grundstücken die roten Linien verlaufen. Die roten Linien sollen das gemeinsame Gebiet markieren. Dabei wenn die roten Linien auf einem privaten Gebiet installiert sind, macht es das solche Gebiet nicht gemeinverständlich. Das Recht auf Zugang zu einem solchen Gebiet wird entweder nach seinem Rückkauf in das Eigentum der Gemeinderat oder nach der Festlegung einer Dienstbarkeit zu ihren Gunsten gewährt.

  • Die Prüfung der Möglichkeit der Bebauung des Gebiets

Ein Verständnis dafür, wie ein Grundstück genutzt werden kann, geben die Regeln für die Bodenordnung und die Bebauung (RBB). Das Vorhandensein von RBB für die ländlichen Siedlungen im Leningrader Gebiet ist kritisch, weil es ohne sie keine Bauerlaubnis bekommen kann.

Wenn ein Investor bei der Überprüfung des Grundstücks noch etwas wichtiges verpasst hat und er sich beeilt hat, die Entscheidung über den Kauf vor einer vollständigen gründlichen Prüfung zu treffen, kann die Beseitigung von Problemen nicht nur zu einer Erhöhung der Zeit und Kosten für die Korrektur von Fehlern führen, sondern kann sich auch in die Unmöglichkeit der Durchführung des Projekts verwandeln.

So kann es, zum Beispiel, im Falle einer vorzeitigen ökologischen Prüfung nach der Transaktion plötzlich herausgefunden werden, dass die Schwermetallsalze oder der Torf in den Böden gefunden wurden. Wenn es um eine Fläche Format-brownfield geht, die ökologische Überprüfung des Gebäudes notwendig ist, weil es mit der Zeit die Anforderungen an Materialien erhöht (zum Beispiel, früher in der Konstruktion hat Asbest aktiv verwendet, der jetzt als Karzinogene der ersten Kategorie bezeichnet wird). Es ist wahrscheinlich, dass der bisherige Eigentümer beispielsweise im Keller ein gebrauchtes Transformatorenöl ablassen könnte, was auch zu zusätzlichen Kosten für die Rekultivierung führt. Wenn das Gebäude vor der Revolution gebaut wurde (oder von der ersten Jahre des sowjetischen Russlands), kann es ein Objekt des kulturellen Erbes sein, was teurer macht, wenn es nicht unmöglich ist, die Rekonstruktion eines solchen Objekts zu führen.

Bei der Stationierung des Unternehmens im Industriepark „Greenstate“ übernahm die Verwaltungsgesellschaft eine Reihe von Fragen, auf die Unterstützung von erfahrenen Fachleuten die Inländer zählen können:

  • die langjährige Erfahrung in der Realisation von Projekten (eigene und von Kunden) von Anfang an und die technische Beratung;
  • das Verständnis aller Phasen, Verfahren und Feinheiten der Ausfertigung der notwendigen Dokumente;
  • die Erfahrung der Interaktion mit der staatlichen Organisationen, Inspektionen und Monopolisten – Lieferanten von Ressourcen, die Hilfe bei der Zusammenarbeit mit den zustimmenden Instanzen.

Außerdem übernahm die Verwaltungsgesellschaft die Regelung der Fragen im Falle von möglichen Unfällen der Erdleitungen, spart die Zeit, die Nerven und das Geld seiner Inländer, die von ihnen für die Lösung solcher Probleme ausgegeben werden könnten.

Bei der Stationierung des Unternehmens im Industriepark „Greenstate“ minimiert der Investor seine Risiken, da:

  • Das Audit wurde schon durchgeführt und alle Dokumente werden dem Kunden zur Einsicht auf Anfrage während der Verhandlungsphase zur Verfügung gestellt.
  • Die städtebauliche Dokumentation ist bestätigt, die wird auf die Anfrage zur Verfügung gestellt und die erlaubt die Stationierung von Unternehmen der Gefahrenklassen III bis IV.
  • Auf dem Territorium des Industrieparks wurden die Forschungen durchgeführt, die den Anforderungen für den Bau des Objekts entsprechen.

Die Grundstücke sind zu den notwendigen Erdleitungen (die Energieversorgung, die Kanalisation und die Wasserversorgung, die Wärmeversorgung, die Telekommunikation, usw.) angeschlossen und sie haben eine reservierte Kapazität. Neben der offensichtlichen Zeitersparnis für die Durchführung von der Kommunikationen und der Bequemlichkeit, macht es ermöglicht, die Zeit für den Erhalt der technischen Bedingungen des Projekts zu verkürzen.

Wir hoffen darauf, dass diese Information für Sie nützlich und rechtzeitig ist und sie helft, eine überlegende Entscheidung bei der Auswahl eines Grundstücks für Ihr Unternehmen zu treffen.

Denken Sie daran, wenn Du billig kaufst, kaufst Du zweimal und leisten Sie die gründliche Arbeit zur Suche und Wahl der Zukunft für Ihr Unternehmen!

Industriepark Greenstate
Sankt Petersburg, Leningrader Gebiet, Volkhonskoye shosse 2Б
Close